Onlineshop

Downloads

 

Showroom

Edelstahl – ein Werkstoff mit Zukunft.

1. Vergleich von gängigen Edelstählen.

2. Wodurch ist Edelstahl so widerstandsfähig und langlebig?

3. Die Vorteile von Edelstahl

4. V2A oder V4A – Die Aufklärung

5. Edelstahl-Schaltschränke von Jacob Schaltschränke GmbH & Co. KG

 

Vergleich von gängigen Edelstählen.

Anwender aus den unterschiedlichsten Bereichen setzen auf den „nichtrostenden und säurebeständigen Stahl“, auch rostfreier Edelstahl genannt. Ein Grund mehr sich den Werkstoff genauer anzusehen.

Wenn Kunden bei uns anfragen, so fragen sie Stahl-, Edelstahl- oder Aluminium-Gehäuse an. Im Bereich Stahl und Edelstahl gilt bei uns Grundsätzlich: Stahl für den Innenraum und Edelstahl für Innen- und Außenraum.

 

Wir vergleichen nachfolgend die Edelstahlsorten 1.4301, 1.4404, 1.4571 und 1.4529, da dies die meist genutzten Stahl-Sorten sind, die wir verbauen und zu dem eine Auswahl aus den unterschiedlichen, relevanten Korrosions-Widerstandsklassen bieten.

 

Die chemische Zusammensetzung wird in % des Massegehalts angegeben, die Korrosionsbeständigkeit wird mit dem PREN-Index bewertet (Pitting Resistance Equivalent Number = PREN-Index ist ein Maß für die Korrosionsfestigkeit eines Edelstahls – je höher desto korrosionsfester ist der Stahl), die Widerstandsklasse gemäß der bauaufsichtlichen Zulassung beurteilt. Weiterhin sind in der Tabelle typische Anwendungsfälle zu sehen.

 

Stahlsorte Chemische Zusammensetzung in Massegehalte in %1 Korrosion
Werkstoff­nummer1 C (Kohlen­stoff) Cr (Chrom) Mo (Molyb­dän) Ni (Nickel) N (Stick­stoff) Sonstige PREN8 (Widerstands­klasse)4 Korrosions­belastung und typische Anwendungen für Bauteile und Verbindungs­mittel
1.4301 <0,07 17,0 bis 19,5 - 8,0 bis 10,5 <0,11 - 17,0 bis 21,3 II / mäßig Zugängliche Konstruktionen, ohne nennenswerte Gehalte an Chloriden, Schwefel­dioxyden, keine Industrie­atmosphäre
1.4404 <0,03 16,5 bis 18,5 2,0 bis 2,5 10,0 bis 13,0 <0,11 - 23,1 bis 28,5 III / mittel Konstruktionen mit mäßiger Chlorid- und Schwefel­dioxydbelastung und unzugängliche Konstruktionen
1.4571 <0,08 16,5 bis 18,5 2,0 bis 2,5 10,5 bis 13,5 Ti5xC bis 0,70 23,1 bis 26,8 III / mittel Konstruktionen mit mäßiger Chlorid- und Schwefel­dioxydbelastung und unzugängliche Konstruktionen
1.4529 <0,02 19,0 bis 21,0 6,0 bis 7,0 24,0 bis 26,0 0,15 bis 0,25 Cu0,5/1,5 41,2 bis 48,1 IV / stark Hohe Korrosions­belastung durch Chlor und/ oder Chloride un/oder Schwefel­dioxyde und hohe Luft­feuchtigkeit, sowie Aufkonzentration von Schadstoffen eine sehr starke Korrosionsbelastung gegeben ist.
1 Werkstoffnummern, chemische Zusammensetzung gemäß DIN EN 10088-1.
4 Einteilung in Widerstandsklassen gemäß der Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z-30.3-6 für Bauteile und Verbindungsmittel aus nichtrostenden Stählen, Tabelle 1.
8 Der PREN-Index ist ein Maß für die Korrosionsfestigkeit eines Edelstahls. Generell gilt: Je höher der PREN-Wert, desto korrosionsfester ist der Stahl.
Die Berechnung des PREN-Werts folgt folgender Formel: PREN= 1x%Cr+3,3x%Mo+16x%N (w/w)
Stähle mit PREN-Werten über 32 gelten als seewasserbständig.

 

 

 

Wodurch ist Edelstahl so widerstandsfähig und langlebig?

So wirkt die SelbstheilungSelbstheilungseigenschaften von EdelstahlNachdem Sie jetzt den Baustoff Edelstahl kennen gelernt haben, wollen wir noch einmal bildlich darstellen, wie der Werkstoff funktioniert. Die rechtsstehende Grafik zeigt, wie sich der „selbstheilende“ Werkstoff regeneriert. Bild 1: Der Chrom-Anteil im Edelstahl hat in Zusammenarbeit mit der Umwelt eine schützende Oxid-Schicht gebildet. Bild 2: Durch einen Umwelteinfluss (z.B. ein Steinschlag o.ä.) wird die Gehäuseoberfläche beschädigt. Bild 3: Der Chrom-Anteil sorgt dafür, dass sich die schützende Oxidschicht neu bildet. So ist die Oberfläche stets geschützt.Alle Edelstähle haben die Fähigkeit zur Selbstheilung. Dies liegt an dem mindestens 12%igen Chrom-Anteil. Dieser reagiert bei Kontakt mit Sauerstoff aus den umgebenden Begebenheiten (Luft, Wasser oder andere Stoffe) so, dass sich an der Stahloberfläche eine dünne transparente Schicht aus Chromoxid (Passivierung) bildet. Diese Schicht schützt den darunterliegenden Stahl vor weiteren chemischen Einflüssen.

Sollte also die dünne Oberfläche aus Chromoxid beschädigt werden, so sorgt der Chrom-Anteil dafür, dass sich die Schutzschicht durch den Kontakt mit der Umwelt neu bildet. Obwohl der Werkstoff also eine sichtbare Beschädigung aufweisen kann, ist er dennoch geschützt.

Die Passivschichtbildung ist der Grund dafür, dass Edelstahl keinen zusätzlichen Korrosionsschutz braucht, wie zum Beispiel eine Lackierung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die wichtigsten Vorteile von Edelstahl

Neben den chemischen Eigenschaften bietet Edelstahl noch eine Reihe weiterer Vorteile:

• Korrosionsbeständig

• Hochfest, verschleißfest

• Schweißbar

• Temperaturbeständig

• Hygienisch

• Leitfähig

• Wartungsarm

• Langlebig

• Wirtschaftlich

 

Edelstahl ist ein Werkstoff, der durch seine Vorteile besticht. So lassen sich die genannten Vorteile auf die unterschiedlichsten Unternehmens- und Industrie-Zweige auffächern, denn nicht nur die Wirtschaftlichkeit eines Werkstoffs spielt eine große Rolle.

 

Folgende Anwendungsfälle gibt es für die Gehäuse Edelstahl:

Edelstahl in der LebensmittelindustrieLebensmittelindustrie/ Chemieindustrie/ biologische Industrien: Der Vorteil ist, dass Edelstahl keine Teilchen in die Objekte abgibt, mit denen es in Berührung kommt (z.B. Lebensmittel), somit bleiben die zu verarbeiteten Stoffe rein. Er ist leicht sauber zu halten und hygienisch. Die Oberfläche macht es Bakterien schwer, sich anzulagern und zu vermehren.

 

Straßentunnel, eng befahrene Straßen, schlecht belüftete Parkgaragen: Durch die hohe Korrosionsbeständigkeit können Edelstahl-Schaltschränke auch verkehrsbedingte Abgase, die an einem Gehäuse aus Stahl erheblichen Schaden anrichten können, standhalten.

 

Edelstahl-Schaltschränke im Abwasser-Management-Bereich.Abwassermanagement: Unter anderem sind in diesem Bereich oftmals Edelstahl-Gehäuse im Einsatz, da diese auch temperaturbeständig sind, und daher auch die Temperaturschwankungen bei der Wasseraufbereitung aushalten, wie auch im Lebensmittelbereich ist es hier auch besonders wichtig, dass der Edelstahl leicht zu reinigen ist.

 

Schifffahrt: In der Schifffahrt kommen Gehäuse in Berührung mit Meerwasser, die Schaltschränke aus Edelstahl können durch ihre Korrosionsbeständigkeit hier bedenkenlos eingesetzt werden.

 

Auch in anderen Zweigen der Industrie wird auf Edelstahl gesetzt.

 

 

 

 

V2A oder V4A – Die Aufklärung

Wir benutzen, wenn möglich nicht die Bezeichnung V2A oder V4A, denn eine Verwechslung mit den Bezeichnungen für Schrauben aus Edelstahl ist nicht auszuschließen. Woher die Bezeichnungen kommen, wollen wir trotzdem klären.

 

V2A ist in der über 120 Jahre alten Geschichte des Edelstahls die Bezeichnung für „Versuchsschmelze 2 Austenit“, also eine Bezeichnung für die Entwicklung von Stahlsorten. Neben V2A wird in der Schaltschrank- und Gehäuse-Industrie oftmals auch V4A angefragt. Den V4A-Stahl gibt es nicht mehr, gemeint sind dann meist die Ausführungen 1.4401, 1.4404 und 1.4571.

Zurück zu der Bezeichnung V2A, diese Stahlsorte wird unter der Werkstoffnummer 1.4301 geführt. Dieser 18/10 (18% Chrom, 10% Nickel) Chrom-Nickel-Stahl ist austenitisch, säurebeständig und besitzt einen niedrigen Kohlenstoffgehalt. Dadurch ist er mit sämtlichen elektrischen Verfahren gut schweißbar und bis 600° C hitzebeständig.

 

 

 

 

Edelstahl-Schaltschränke von Jacob Schaltschränke GmbH & Co. KG

Pult-Kombination aus EdelstahlFür die Herstellung von Schaltschränken bedeutet die Verwendung von dem Edelstahl 1.4301 (V2A), dass diese Art besonders für das Abkanten oder auch Rollen geeignet ist. Die Gehäuse, die aus dem Edelstahl hergestellt werden, machen sich die chemischen Eigenschaften, wie die Beständigkeit gegen Speisesäuren, Wasser und Wasserdampf sowie schwache an/-organische Säuren zu Nutze.

Schaltschränke aus Edelstahl kommen besonders im chemischen Anlagenbau, der Umwelttechnik und  der Wasserwirtschaft, der Lebensmittelverarbeitung oder auch der Medizin- und Pharmatechnik.

Edelstahl Schaltschrank aus dem Hause Jacob Schaltschränke GmbH & Co. KGEinige Produkte finden Sie auch in unseren Projekten wieder.

Deswegen kann man also sagen: „Edelstahl – ein Werkstoff mit Zukunft.“

 

Die rostfreien Gehäuse, je nach Bedarf spritzwassergeschützt bis IP 66, beherbergen im Indoor- und Outdoor-Bereich wichtige technische Komponenten.

Edelstahlgehäuse kommen überall da zum Einsatz, wo der Nutzen nicht allein im Vordergrund steht, sondern auch Design, und Technik ineinander greifen, wie zum Beispiel im Lebensmittelbereich. Auch in Bereichen mit biologischen Komponenten kommen die hochwertigen Gehäuse zum Zuge – Ob in der Forschung oder der Lebensmittelindustrie – Viele zufriedene Kunden wissen, warum es richtig ist die Edelstahlgehäuse aus dem Hause Jacob zu installieren.

 

Weitere Einsatzgebiete der Edelstahlgehäuse sind die Wasserwirtschaft, Kommunikation und Lichtsteuerung.

Die Gehäuse kommen selbstverständlich auch in Bereichen vor, in denen es um sichere Handhabung geht. So auch bei Schaltpulten und Schaltkabinen auf einem Schiff – Es lohnt sich in die qualitativen Edelstahl-Konstruktionen aus dem Hause Jacob zu investieren, das wissen Kunden aus dem Bereich Schiffsbau, Militär und Marine.

 

 

Edelstahl-Schaltschränke

Links

Showroom

Produkte

Jacob Schaltschränke GmbH & Co. KG

Albert-Schweitzer-Straße 18

32758 Detmold

 

Tel.: (05232) 98 81-0

Fax: (05232) 98 81-33a

E-Mail: info@jacob-schaltschraenke.de

 

© Jacob Schaltschränke GmbH & Co. KG  |  Stand: August 2017

Schaltschränke aus Edelstahl sind sehr langlebig und in vielen Bereichen nutzbar. Erfahren Sie etwas mehr über den Werkstoff Edelstahl.

Jacob Schaltschränke GmbH & Co. KG Logo

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Ihr kompetenter Partner in Sachen Schaltschrank und Schaltschrankbau.